News der Saison 2017-2018

16.09.2017

Nun hat für uns auch die Saison angefangen trainiert werden 12 Hunde, zum Teil in zwei B Teams oder ein O Team und ein Scoter Team. Wir hoffen alle Hunde bleiben gesund und wir auch um die Saison gut zu bestreiten.

 

 

22.09. 2017 nun haben wir inzwischen 8 Trainingsläufe absolviert, alle Hunde sind sehr gut bei der Sache.

Gefahren wird zuerst das Scooter Team mit Snoopy und Raven.

Die beiden passen perfekt zusammen was Größe, Laufwillen und Kraft betrifft, es macht ein riesen Spaß die beiden zu fahren. Als zweites Team ist das das O Team an der Reihe, 10 Hunde ist schon eine ganz schöne Länge da muss alles funktionieren.

Im Team sind 3 Jährlinge und da freue  ich mich besonders das die 3 schon richig gut funktionieren, dass ist nicht Selbstverständlich. Die Temperaturen gingen gerade so, man musste schn zeitig anfangen um alles zu schaffen. Die nächsten Tage soll es nun noch wärmer werden, da ist wieder Zwangspause angesagt.

02.10.2017 obwohl das Wetter alles andere als optimal ist konnten wir doch unser Trainingsprogramm umsetzen und haben inzwischen 85km abgespult. Sowohl das Scooter Team mit Raven und Snoopy als auch das Gespann Team ist sehr gut drauf. Beim Gespann fahre ich im Moment 10 Hunde, ich würde es lieber Splitten aber das ist Zeitmäßig nicht zu machen da die Temeraturen viel zu schnell hochgehen und dann wird es gefährlich. Die 3 Jährlinge, Tajo, Ulan und Urmel machen sich sehr gut. Mann merkt das sie noch nicht vollständig ausgereift sind aber sie lernen sehr schnell. Sobald es kälter wird werde ich sie zusammen mit einem erfahrenen Hund am Scooter einzeln trainieren um ihre Leadfähigkeit zu testen.

Nun hoffen wir das es das Wetter einigermaßen gut mit uns meint und wir das Training ausbauen können.

Nachdem Sturm Xavier uns mit voller Wucht getroffen hat beginnt nun das große Aufräumen.

Es hat zig Bäume entwurzelt die zersägt werden müssen, viele abgebrochene Äste liegen auf dem Trail alles muss beräumt werden denn es ist gefährlich für die Hunde wenn Äste hoch geschleudert werden und die hinteren Hunde diese abbekommen. Somit ist nicht klar wann wir das Training wiederaufnehmen können.

Keine guten Voraussetzungen wenn man daran denkt das in 2 Wochen das erste Rennen ansteht.

Nach einer Woche Waldfegen bei weiter hohen Temperaturen konnten wir wenigstens ein Training bei 6 Grad durchführen. Sowohl das Scooter als auch das O Team liefen sehr gut, erstaunlich nach wieder über einer Woche Pause. Morgen heißt es packen den am Freitag geht es zu ersten Rennen der Saison nach Elsholz.

21.10.-22.10.2017 Rennen Elzholz

So schnell vergeht der Herbst und wir sind beim ersten Rennen der Saison in Elsholz.

Gemeldet sind wir in der Klasse Scooter 2 Hunde und der Klasse B 6 Hunde.

Da die Vorbereitung nicht Optimal war sah ich das Wochenende mehr als Training unter Rennbedingungen.

Der Wetterbericht sagte Temperaturen bis 15 Grad voraus also schon Grenzwertig aber um es vorweg zu nehmen ganz so hoch gingen die Temperaturen nicht obwohl es sehr sonnig war.

Schön auch das die Rennleitung die Gespanne als erstes auf den Trail schickte wo die Temperaturen noch weiter unten sind. Also das B Team vorbereitet, alle Hunde waren gut drauf und liefen an beiden Tagen fehlerfrei in's Ziel.

Das Scooter Team mit Raven und Snoopy waren ebenfalls motiviert und galoppierten mit einem tollem Tempo durch. Froh war ich das es allen Hunden nach ihrem Rennen gut ging, hohes Tempo bei hohen Temperaturen sind halt gefährlich. Es ist schon toll das die Hunde so ein Tempo liefen ohne sie zu pushen, denn es fehlen Trainingskilometer. Nach dem 2. Lauf am Sonntag war ich mehr als zufrieden, beide Teams konnten ihre Laufzeit nochmals unterbieten liefen konzentriert in's Ziel.

Gespannt wartete ich auf die Siegerehrung, was die Zeiten wert waren.

In der Klasse Scooter belegten wir in der Gesamtwertung den 4. Platz, reinrassig Platz 2.

In der Klasse B1 belegten wir in der Gesamt als auch in der reinrassigen Wertung den 2.Platz.

Ich bin mit der Leistung der Hunde mehr als zufrieden, allen geht es gut Tajo in seinem ersten Rennen hat voll überzeugt klein Vicky war auch dabei um die Rennatmosphäre kennen zu lernen.

Die kleine war so ausgeglichen auch ruhig in der Box über Nacht richtig schön.

Alles in allem ein schönes Wochenende.

31.10. 2017 nachdem die Schäden von Sturm Herwert beseitigt sind heute ein schönes Training mit 12 Hunden und Beifahrer. Auf dem Trail ist das schon die absolut letzte Rille um noch um's Eck zu kommen. 

04.11.-05.11. 2017 Rennen Leipa

Das zweite Rennen der Saison führte uns nach Leipa bei Hessen.

Du hatte wieder in den Klassen Scooter und B1 gemeldet, wieder viel Arbeit die Hunde auf den Punkt und im genauen Zeitrahmen vorzubereiten.

Die Temperaturen für das Wochenende waren auch hier Zeitweise Grenzwertig aber noch gerade im Rahmen des möglichen. Das Scooter Team mit Raven und Snoopy legte am Samstag die Bestzeit auf dem hyperschnellen Trail vor. Es ist eine Freude den Jungs zuzusehen wie gleichmäßig und ausholend sie galoppieren.

Das Team galoppierte ebenfalls durch, leider gingen die Temperaturen auf 13 Grad hoch so dass ich etwas Tempo rausnahm. Aber besser so als wenn die Hunde im Ziel total fertig sind.

Am Sonntag beim 2 Lauf das gleiche. Sowohl das Scooter als auch das B Team liefen sauber durch und so konnten wir uns über einen 1. Platz in der Kategorie Scooter ne über einen 2. Platz in der Kategorie B freuen.

Wie angekündigt gingen die Temperaturen genau nach dem Rennen runter und wir konnten diese Woche gute Trainingseinheiten abspülen. Leider bin ich ein wenig gehandicapt da sich Ice und speziell Panos beim Rennen in Leipa die Pfoten verletzt haben. Auf dem hyperschnellen harten Trail haben sie sich die Kralen der Hinterläufe bis zum Leben abgewetzt. Panos versuchte leider zu bremsen was dazu führte das die Hornhaut an einzelnen Zehen komplett abgezogen wurde. Damit fält er ca. 14 Tage aus denn er schiebt schon richtig an und braucht die Zeit zur Regeneration. Also nahm ich die Scooter Hunde mit in's Gespann und konnte mit 10 Hunden fahren.

Ab nächster Woche werden wir auf die 10km Strecke gehen, vorrausgesetzt die Temperaturen bleiben im niedrigeren einstelligen Bereich.

14.11.2017 Chrash Training

Eigendlich war alles de immer, alle Hunde gut drauf die Temperaturen passten es sollte eine schöne Trainingseinheit mit 10 Hunden über 10 km werden. Aber es kam anders. Bei km 6 ging mir der Trail in einer Kurve aus. Es war auf dem vom Regen aufgeweichten Trail zu schnell und wir krachten gegen eine Kiefer.

Der Einschlag war heftig dadurch riss die Zugleine und 10 Hunde bleiben dann nicht so einfach stehen.

Ich könnte nur zusehen wie sie im Galopp weiter rannten. Was tun, hinterher laufen keine Chance also quer durch den Wald zurück zum Stacke out. Und Tatsächlich da. 80m vor unserem Stacke out kamen sie angerannt und blieben artig am Stacke out stehen. Es kann sich keiner vorstellen was mir für ein Stein vom Herzen viel, dass sie die ca. 4,5 km allein zurücklegten dazu noch 6 mal richtig abbiegen mussten und das keiner der Hunde verletzt war.

Also ausgespannt, gewässert und gesnackt anschließend ab zur Unfallstelle den Wagen bergen.

Leider war der gedämmte Vorderwagen dermaßen gestaucht das nichts mehr in der Flucht war.

Die Vorderräder standen schräg, sah schon alles sehr komisch aus.

Nun so war der Wagen auf keinen Fall fahrbar, da haben wir ein Problem denn mit dem Rennwagen der nur die Hälfte wiegt ist kein Training auf unserer schweren Strecke möglich.

Nachdem ich den Trainingswagen in der Werkstatt überprüft hatte war klar das es eine größere Operation wird diesen wieder fahrtüchtig zu bekommen. Das Problem ist die Zeit, durch die hohen Temperaturen hängen wir in unserem Trainingsplan sowieso zurück und nun kein Training wegen fehlendem Wagen und in 14 Tagen das nächste Rennen das geht nicht. Also Carsten Flauger meinen Trainingswagenbauer angerufen und geschildert um was es geht und erfreulicher Weise könnte ich nur einen Tag später einen neuen Trainingswagen in Arzberg abholen. Also 740 km Fahrt einen neuen Trainingswagen geholt und auf den Namen Silberpfeil getauft.

Man kann sich vorstellen wie glücklich ich war das es wieder weiter geht.

Auch der alte Wagen wird wieder in Ruhe fit gemacht dann haben wir noch einen Ersatz.

18.11.2017 Training mit dem Silberpfeil

Heute konnten wir nun wieder Trainieren und der Silberpfeil absolvierte sein Jungfernfahrt. 

Aus Fehlern lernt man und ich ging das ganze ruhiger an, nahm in den Abfahrten und sämtlichen Abbiegungen Tempo raus und so kamen wir gut um den Trail.

Die Hunde spulten die 10 km ohne Probleme ab und ich war froh das sie keine schlechten Erinnerungen an den Unfall gespeichert hatten. Der neue Wagen liegt sehr gut, die dicken Stollenreifen haben auf dem einen guten Gripp und ich fühle mich sicher.

25.11.-26.11.2017 Rennen Spremberg

Das nächste Rennen stand an, Spremberg auf das Rennen freue ich mich immer denn der Trail ist interessant. 

Es gibt kein Rennen wo es nur Bergauf, Bergab, rechts und links geht, dass macht es zwar schwer aber auch abwechslungsreich. Man braucht Hunde die funktionieren, Vollgasfest sind aber auch richtig arbeiten müssen wenn es schwer wird. Am Freitag zur Anreise schien die Sonne rotzdem war es kalt.

Das sollte sich ändern. Am Abend setzte Regen ein und der sollte bis Samstag Abend anhalten.

Man kann sich vorstellen wie der Trail aussah, Schlamm, Spurrillen und riesen Pfützen.

Ich bin das Rennen schon zig mal gefahren aber so schwer war es noch nie.

Als erstes war das B Team am Start, alle Hunde waren trotz strömenden Regen drauf und liefen super.

Bei km 3 hatten wir das Team vor uns eingeholt, da ander Stelle kein überholen möglich gewesen wäre bremste ich runter um Abstand zu gewinnen. Nach ca. 800m hatten wir es wieder eingeholt, die Leader wollten rechts vorbei.

Leider zogen die Hunde des anderen Team rüber und blockierten den kompletten Trail.

Also ankern, ich stellte die Hunde des anderen Teams gerade anschließend meine und weiter ging es.

Durch den anhaltenden Regen war der Trail extrem rutschig und damit auf den Bergabfahrten gefährlich.

Also war viel Bremsen angesagt, dass führte dazu das sich die Belege im Zeitraffer abnutzten so das ich nach der hälfte der Strecke keine Bremsen mehr hatte und es kam noch der Ziel Berg.

Diese herunter zu fahren war ohne Bremsen mehr als heikel, aber auch das haben wir geschafft da die Hunde es schafften das Tempo auszuziehen.

So standen wir nach dem ersten Lauf auf dem 2. Platz.

Eine Stunde später war das Scooter Team am Start.

Nachdem alle Gespanne durch waren war der Trail natürlich noch zerfahrener und dann auf 2 Rädern.

Nach dem Motto Überleben ist alles gingen wir auf den Trail.

Snoopy und Raven sind schon zwei Kraftbolzen und zogen mich auf Plaz 1.

Am Sonntag dem zweiten Renntag hatte auch der Regen aufgehört und die Sonne lachte was die Laune aller erheblich verbesserte. Das B Team lief so toll eine gute Minute schneller ohne Fehler konzentriert bis ins Ziel.

Ich war gespannt hatte wir doch nur 30 sec. Rückstand auf Platz 1.

Das Scooter Team was soll ich sagen wie ein Uhrwerk so gleichmäßig Top auf Zug.

Wir hatten nach dem ersten Lauf 2 Minuten Vorsprung und konnten unsere Laufzeit noch einmal verbessern.

Trotz dem schweren Trail der die Hunde forderte waren alle gut drauf und zeigten keine Ermüdungserscheinungen.

Am meisten freue ich mich das Tajo und Ulan gerade ein Jahr alt so toll liefen. Beide arbeiten so toll, konzentriert und kraftvoll es ist eine Freude die beiden im Team zu haben.

Gespannt warteten wir auf die Siegerehrung und wir hatten ausgeschafft wir konnten den Rückstand in einen guten Vorsprung wandeln und konnten in der Klasse B 1 gewinnen.

Das Scooter Team könnte den Vorsprung ausbauen und gewann souverain. 

So hieß es zwei mal Platz 1. erfolgreicher kann ein Wochenende nicht sein.

Ich bin stolz auf meine Hunde, in meine Hand geboren und nun zeigen sie wie Leistungsstark sie sind.

02.12.-03.12.2017 Rennen Klaistrow

Den ersten Advent verbrachten wir auf dem Spargel und Erlebnishof in Klaistrow.

Ein neuer Rennort in der Nähe von Beelitz, wir waren gespannt wurde doch kräftig Werbung gemacht.

Und um es vorweg zu nehmen die Erwartungen wurden übertroffen. 

Eine großzügige feste Wiese als Stacke out Platz,  dass ganze Objekt des Spargelhofes stand uns zur Verfügung alles festlich Weihnachtlich geschmückt war schon schön.

Der Trail führte Anfangs durch Wald anschließend über feste Feldwege.

Die Feldwege machten mir ein wenig Sorge, denn das kennen die Hunde nicht und so kam es auch.

Sowohl das Scooter Team als auch das B Team liefen sehr gut auf den Feldwegen jedoch wo man ewig lange gerade aus fahren musste wurden sie unsicher.

Sind sie vom Training her es doch gewohnt ständig abzubiegen und nach dem Motto, dass kann nicht richtig sein entschieden sie selbst in den erstbesten Weg abzubiegen.

Also stoppen das Team richtig stellen und weiter, dass kostet natürlich enorm Zeit besonders wenn das mehrfach passiert. So lief der erste Renntag nicht wirklich optimal. 

Der Musherabend mit einem Riesen Buffet war erste Sahne dazu Livemusik alles in einem großem warmen Festsaal. So etwas gab es schon sehr lange nicht mehr.

Der zweite Lauf am Sonntag verlief mit beiden Teams besser.

Zwar wollten die Hunde beider Teams an den gleichen Stellen falsch abbiegen ich könnte sie aber da ich Nu darauf vorbereitet war verbal und mit rechtzeitigem abbremsen auf dem Trail halten.

Das ganze kostet zwar Zeit, mir war aber wichtig das die Hunde etwas lernen und dieses Ziel haben wir mit dieser Lehrfahrt erreicht. Letztendlich belegten wir in der Kategorie Scoter 2 Hunde den 3 Platz und in der Kategorie B1 6 Hunde den 2 Platz was unter den beschriebenen Umständen schn erstaunlich war zeigte es das die Laufleistung der Hunde Top war und ohne die Fehler wer weiß.

Ich muss versuchen noch einen Trainingstrail mit ähnlichen Bedinungen zu finden damit die Hunde auf alle Eventuallitäten vorbereitet sind.

09.12.-10.12.2017 Rennen Mühlberg Thüringen

Das zweite Advent Wochenende verbrachten wir in Mühlberg Thüringen.

Dieses Rennen war der Ersatztermin Deutsche Meisterschaft für die Gespanne.

Leider waren wir gehandicapt denn die beiden Rüden die sich in Leipa die Pfoten verletzt hatten sind immer noch nicht voll Einsatzfähig, meine beiden Leithündinnen sind läufig und ich werde mit dem schweren Trainingswagen an den Start gehen. Mein Unfallwagen der wieder gerichtet wurde mein Wagenbauer brachte diesen nach Mühlberg mit so brauche ich nicht noch einmal bis nach Bayern fahren um ihn abzuholen.

Am Freitag mit Sonnenschein und etwas Wind machten wir uns auf den Weg, im Laufe der Fährt wurde es Stürmisch und das sollte das ganze Wochenende anhalten.

Ein Eiswind der die Temperaturen gefühlt auf minus 15 Grad absenkte.

Am Start waren wir mit einem A Team, Raven und Snoopy im Lead.

Diese Kombination hatte ich im Training nur einmal probieren können und das klappte prima.

Und auch am Rennwochenende zeigten die zwei das sie das Potenzial haben, nicht nur am Scooter sondern auch ein großes Gespann zu führen. Der Trail mit 4,2 km war schon sehr kurz da führt jeder Fehler der Zeit kostet dzu das man Weg ist vom Fenster. Die Hunde liefen sehr gut erreichten Geschwindigkeiten bis 35 kmh setzten alle Kommandos um nur wieder auf einem Wiesenstück wo sie Zeit haben auch bei hohem Tempo sich selbst zu orientieren wollten sie den Trail verlassen und abkürzen. Aber im Gegensatz zum Rennen in Klaistrow wo ich stoppen musste um sie wieder auf den Trailzurückführen könnte ich sie verbal dazu bringen.

Das freute mich einerseits, andererseits kostete es Zeit.

Der schwere Trainingswagen war auch zu merken, Thüringen ist bergig da merkt man das Gewicht.

Zum Teil war der Trail total vereist, auf einem Teilstück kamen die Hunde bei über 30 kmh in's schlingern, ich bremste, alle 4 Räder standen und man wurde kaum langsamer.

Am Sonntag ging ich mit 7Hunden an den Start, Ria die auch läufig ist war mit dem Kopf nicht bei der Sache und hatte nach dem Eisstück auch Angst und sperrte.

Die Hunde liefen noch besser, auf dem Wiesenstück leicht unsicher aber auch besser als am Sonntag.

So konnten wir die Laufzeit noch einmal um ca. 40 sec verkürzen.

Es war Deutsche Meisterschaft da lassen alle die Hunde fliegen und auch die anderen Starter der Kategorie verbesserten sich und so blieben wir auf dem undankbaren 4. Platz.

Trotzdem war ich mit der Leistung zufrieden, 7 Hunde der schwere Wagen und trotzdem ein Schnitt von 30 kmh muss man erst einmal schaffen.

Die Heimfahrt am Sonntag war Abenteuerlich denn zum Sturm kam noch Schneefall.

Die Autobahnen spiegelglatt und in Brandenburg nicht geräumt, ich war heilfroh um 22 Uhr zu Hause angekommen zu sein.

27.12.2017 Training 

Das Jahr geht zu Ende und wir sind fleißig im Training.

Nachdem die letzten Wochen ein Rennen nach dem anderen auf dem Plan stand  ist jetzt Zeit neue Anspannungen zu testen. Raven und Snoopy haben ihren Job als Leader im Gespann ja auch auf dem Rennen in Mühlberg gut gemeistert, jetzt heißt es das ganze zu festigen. Anschließend werde ich auch Rudi und Tajo im Lead ausprobieren, beide Hunde laufen sehr gut sind fokussiert und schnell. Mal sehen ob sie den Kopf haben das Team zu führen.

 

21.01.2018 Training

Das neue Jahr geht weiter wie das alte aufgehört hat, wir trainieren fleißig so wie das Wetter es zulässt.

Wettertechnisch ist der Winter eher keiner, mal gibt es etwas Frost, dann wieder regnet es Tagelang.

Wenn wie in den letzten Tagen der Tral leicht gezuckert ist kann mansich schon freuen, aber wir machen das beste daraus ändern können wir es nicht.

Sina als werdende Mutter läuft nicht mehr mit, dafür haben wir wie geplant weitere Hunde im Lead versucht.

Rudi macht den Job als wenn er nie in einer anderen Position gelaufen wäre.

Als Leader Team mit seinem Bruder Raven funktionieren beide perfekt. 

Als nächstes werden wir Tajo und auch Ulan in's Lead nehmen und sehen wie sie diese Aufgabe meistern.

Anfang Februar steht dann Sinas Wurftermin an, dann gibt es wieder viel Arbeit aber auch viel Freude.

Man hat dann ganz schön zu tun Training und den Wurf zeitmäßig unter einen Hut zu bringen.

Im März sind dann noch 3 oder 4 Rennen geplant, vorrausgesetzt bei Sina und den Welpen läuft alles glatt.

Kontakt

Henry Kleemann

Forster Str.20

03149 Groß Schacksdorf

Tel. 035695443

Mobil 015257140582

Mail: henrykleemann@t-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henry Kleemann