The Race is on.

19.09.2016 Endlich können wir mit dem Training beginnen. 

Der Herbst zeigte sich für Schlittenhundesportler von seiner unfreundlichsten Seite.

Temperaturen von zum Teil über 30 Grad machten nichts möglich.

Heute waren es früh 8 Grad und wir konnten beginnen, allerdings gingen die Temperaturen sehr schnell hoch.

Als wir den Trainingsplatz beendet hatten waren schon 18 Grad und das obwohl wir komplett im Wald trainieren. Hoffen wir das das Wetter ein einsehen hat und wir kontinuierlich trainieren können.

 

 

21.09.2016 2. Training der Saison 

Das Wetter ist nicht mit uns. Früh um 5.30 schon 12 Grad da heißt es beeilen bevor es wieder zu warm wird.

Nur alle Hunde einboxen 20km fahren Stacke out aufbauen, wässern, anziehen, anspannen das dauert.

Nun ja wir haben es geschafft. Wieder am Ziel angekommen waren es schon 16 Grad, ein gefährliches Wetter.

Aber alle Hunde haben gut gearbeitet. Das Tempo ist gedeckelt es wird gegen die Bremse gearbeitet. 

Alle waren bei der Sache, Snoopy in seinem 2. Training super, blieb auf Position und hat sehr gut gezogen.

22.03. 3. Training der Saison 

Heute war ein schöner Tag, endlich spielten die Temperaturen mit und wir konnten einen richtig guten Trainingsrunn absolvieren. Früh nur 1 Grad das ließ hoffen. Nachdem wir im Trainingsgebiet angekommen waren waren es 4 Grad und so blieb es. Den Hunden hat es gefallen und mir auch.

Nach den 14 Grad gestern waren die Hunde wesentlich stärker. Da ich das Tempo immer noch deckele war viel bremsen angesagt. So kann es bleiben und dannlangsam kälter werden :)

27.09. 2016

Inzwischen haben wir 5 Trainingsläufe absolviert und ich bin sehr zufrieden.

Die Hunde gehen sehr gut auf Zug arbeiten hart gegen die Bremse. 

Im Lead  laufen jetzt Sina und Ria, die beiden harmonieren super, Nelly und Panos passen auch.

Rudi und Raven sind Klasse mit den beiden werde  ich auch mit dem Scootern trainieren.

Ice sicher wie immer, überrascht bin ich von Snoopy.

Für Snoopy ist es ja die erste Saison und er macht alles richtig, tappt über keine Leine, legt sich in die Kurven und arbeitet wie ein alter Hase.

Auch mit den beiden werde ich das Scooter Training beginnen sobald es das Wetter zulässt.

Das Wetter ist das einzigste was uns zu Schaffen macht, es ist immer noch sehr warm soll auch die ganze Woche so bleiben. Was soll das nur werden, die ersten geplanten Rennen werde ich nicht fahren da wir bis dahin auf keinen Fall die Kilometer schaffen die wir abspulen bevor es Ernst wird.

Aber was solls wir können es nicht ändern trainieren wir weiter wie es die Temperaturen zulassen.

Training 05.10.2016

Nachdem Kessy am 02.10.2016 ihre Welpen bekommen hat konnten wir heute wieder einen schönen Trainingslauf absolvieren. Auch die Temperaturen spielten mit, bei 5 Grad kann man das Team auch mal richtig laufen lassen. Das war mal wieder richtig Spaß, alle Hunde waren gut drauf haben prima gearbeitet und auch nach dem Lauf waren alle gut dabei.

10.10.2016 Training 

Heute konnten wir wieder einen schönen Trainingslauf absolvieren. Der Trail war nach dem Regen de letzten Tage schwer und aufgeweicht. Alle Hunde sind gut drauf und haben diszipliniert gearbeitet.

Hoffen wir das das Wetter so bleibt und wir wieder kontinuierlich trainieren können.

17.10.2016 Training

Inzwischen erlauben es die Temperaturen etwas ausgiebiger zu Trainieren also haben wir auch wieder mit dem einzel Leader Training begonnen. 

Zuerst Panos und Raven Leader Training am Scooter und anschließend noch 7 Hunde am Trainingswagen. 

22.10.-23.10.2016 Rennen Dieskau

Das erste Rennen der Saison stand an und um es vorweg zu nehmen, es wurde eine ganz schöne Achterbahnfaht. Die Hunde waren alle gut drauf und die Trainingszeiten waren vielversprechend so hofften wir auf eine gute Platzierung . Als erstes war das B Team am Start mit Sina und Ria im Lead.

Sina ein Hund der immer voll Spenden läuft war wenige 100m nach dem Start komplett von der Rolle.

Sie verließ den Trail, wollte vom Gefühl her immer wieder zurück zum Stacke out.

Nach 4 Stopps in denen ich das Team wieder richtig stellen musste erreichten wir das Ziel in einer Zeit wo alle Chancen auf einen guten Platz dahin waren.

Plötzlich benahm sie sich auch anders, war sehr ruhig nahm auch ihre Suppe nicht an wollte so schnell wie möglich in ihre Box. So ein Verhalten hatte sie vorher noch nie gezeigt.

Mir war klar, da stimmt etwas nicht am Sonntag wird sie nicht mehr eingespannt.

Der 2. Start mit Panos und Raven am Scooter war für die beiden auch eine Premiere, man konnte gespannt sein wie das klappt denn der Trail war zum Teil totaler Schlamm, viele Abbiegungen und Möglichkeiten Fehler zu machen. Aber beide zeigten eine sehr gute Leistung und liefen Fehlerfrei.

Der 2. Lauf am Sonntag des Gespann Team mit Nelly im Lead verlief ganz anders.

Nelly die im Training schon mal ihren eigenen Kopf hatte lief wie auf Schienen und wir absolvieren die Strecke in einer sehr guten Zeit. Das Scooter Team legte wieder einen sehr guten Lauf hin, da haben sich die Erwartungen erfüllt. In der Endabrechnung belegten wir mit dem Gespann Platz 4. und mit dem Scootern den 2. Platz.

Update zu Sina.

Gleich am Montag war ich mit Sina bei Tierarzt wo sie gründlich untersucht wurde.

Ergebnis sie erfreut sich bester Gesundheit, möglicherweise bildete eine Scheinträchtigkeit aus was von der Zeit her nach der letzten Läufigkeit passen würde.

Sina ist ja Mutter unseres Wurfes, und offensichtlich findet sie Mutter sein so toll das sie es wieder senden möchte. Nun ja die Scheinträchtigkeit geht vorbei bis dahin wird sie geschont.

Sie fällt zwar im Gespann Team aus aber viel wichtiger ist das Sie gesund ist.

31.10.2016 nachdem die Welpen versorgt waren ging es ab zu Training.

Snoopy hatte heute Premiere am Scooter mit Raven.

Er ist ja im Gespann bisher im Wheel gelaufen, ich war gespannt wie er sich am Scooter macht.

Um es vorweg zu nehmen, es war klasse, ohne Fehler gelaufen und eine Toppzeit.

Wenn das im Rennen auch so klappt wären die beiden ein tolles Team.

Wir werden verschiedene Trainingstrails fahren um den beiden Sicherheit zu gehen und dann werden wir es im Rennen probieren..

Das Gespann Team mit 7 Hunden lief auch gut aber nicht rund.

Ich hatte Sina wieder mit eingespannt, sie frisst wieder gut und zeigte auch das sie mitlaufen möchte.

Aber kurz nach dem Start merkte man das sie nicht auf ihrem Level ist.

Für sie ist noch Schonzeit angesagt.

 

12.-13.11.2016 Rennen Elsholz bei Beelitz

Das Rennen in Elsholz versprach Spannend zu werden, ich hatte wieder in 2 Klassen gemeldet.

Scooter mit 2 Hunden und B1 die 6 Hunde Klasse.

Ich war sehr gespannt wie es mit dem Scooter klappen würde ist es doch der erste Einsatz im Rennen für Snoopy und Raven. Der Trail ist durchaus anspruchsvoll zwar gut ausgeschildert aber es wird auf Flatterbänder oder Zäune an Abbiegungen komplett verzichtet. Da müssen die Hunde funktionieren ansonsten ist es vorbei.

Was auch nicht einfach für die Hunde ist, ist das sich der Trail an einer Spargelplantage befindet und manchmal fährt man auf ein Spargelplantage zu, Optisch gesehen könnte man gerade durch fahren man muss aber genau davor Abbiegen. Nun ja an genau so einer Stelle zog Snoopy scharf links an auf das Spargelfeld ich versuchte noch gegenzulenken aber keine Chance.Genau im Scheitelpunkt  der Kurve Wurzeln das Vorderrad rutschte weg und ich stürzte mit Überschlag. Die Hunde blieben erfreulicherweise stehen.

Es dauerte eine ganze Weile bis ich mich gesammelt hatte, der rechte Arm und Schulter schmerzten sehr aber ich konnte den Lauf fortsetzen. Es gab noch 3 Stellen wo ich die 2 korrigieren musste.

Ich war heil froh als ich im Ziel war, meinen rechten Arm konnte ich nicht mehr bewegen.

Auch das Gespann mit Panos und Nelly im Lead hatte an 3 Stellen Probleme wo ich korrigieren musste.

Trotzdem hatten wir mit dem Gespann eine gute Zeit. Das Scooter Team war natürlich abgeschlagen, aber was solls. Die Nacht machte ich vor Schmerzen kaum ein Auge zu und fragte mich was soll das nur am Sonntag werden. Vernünftig wäre nicht mehr zu starten denn in meiner Bewegung war ich schon sehr eingeschränkt.

Nur für die Hunde wäre es gut den 2 Lauf zu fahren um zu sehen ob sie aus den Fehlern etwas gelernt haben.

Also Zähne zusammen beißen und durch.

Als erstes das Gespann und was soll ich sagen, alle Fehlerstellen waren weg.

Wie auf Schienen spulten sie denTrail ab und konnten die Laufzeit von gestern deutlich unterbieten.

Schon dafür haben sich für mich die Schmerzen gelohnt . 

Nun stand noch der Scooter Start an. Snoopy und Raven waren mit Eifer bei der Sache.

Es war einfach unglaublich, keine Unsicherheit, kein Blick in Richtung Spargelfeld nichts.

Nur Galopp mit einem super Zug zogen die beiden bis zum Ziel durch und erreichten eine tolle Zeit.

Mir viel zwar jede Bewegung schwer aber die Freude das die jungen Hunde funktionierten und gelernt hatten machte das ganze erträglich.

In der Endabrechnung belegten wir mit dem Gespann den2.Platz, mit dem Scooter den gesammt 9. Platz reinrassig ebenfalls Platz 2. Alles in allem ein anstrengendes schmerzhaftes Wochenende mit perfektem Wetter, Sonne und bis zu minus 7 Grad.

19.11.-20.11.2016 Rennen Spremberg

Unser Heimrenennen  in Spremberg stand an,  ein anspruchsvoller Trail geht es doch nur bergauf, bergab, recht und links. Ich war gespannt wie die jungen Hunde funktionierten würden den es galt viele Kommandos umzusetzen. Mir ging es nicht gut, bedingt durch den Sturz am vorigen Wochenenne hatte ich noch mit starken Schmerzen im rechten Arm und Schulter zu kämpfen. 

Nicht die besten Vorraussetzungen wenn man aufseiten fährt.

Leider kam am Freitagstarker Regen auf der noch anspruchsvoller und gefährlicher machte.

Der vollgesaugte Boden ist schwer, die Abfahrten rutschig einen erneuten Sturz wollte ich nicht riskieren also auf sicheres Ankommen fahren.

Das Scooter Team lief an beiden Tagen Fehlerfrei mit einer sehr guten Zeit.

Das B Team schaffte es am Samstag auf Platz 3. Am Sonntag konnten wir diese Zeit nicht ganz halten und wir verloren ca. 20 sec. Ich war trotzdem sehr zufrieden beide Teams lieferten Fehlerfreie Läufe und durch mein Handicap war ich leider nicht in der Lage mehr zu unterstützen.

So freund wir unsind über den 2. Platz in der Kategorie Scooter 2 Hunde und den 4. Platz in der Kategorie B1.

23.11.2016 Training

War das heute ein schöner Tag, früh nur 2 Grad schnell raus zum Training.

9 Hunde eingespannt im Lead Sina und Nelly.

Sina ging es ja die letzte Zeit nicht richtig gut, heute nach fast 3 Wochen wollte ich sehen wie weit sie sich erholt hat. Also auf ihrer angestammten Position neben Nelly im Lead eingespannt, was soll ich sagen dieser Hund ist phänomenal. Steht 3 Wochen und läuft im Lead einen 28er Schnitt auf 6km am 90kg schweren Trainingswagen nimmt ihre Suppe auf und freut sich ihres Lebens. Da fällt einem nichts mehr ein.

Alle Hunde waren sehr gut drauf und super auf Zug, die Temperaturen passten natürlich auch endlich einmal.

So kann es weiter gehen.

03.12.-04.12.2016 Rennen Mühlberg 

Als letztes Rennen des Jahres fuhren wir nach Mühlberg in Thüringen . 

Bei traumhaftem Wetter machten wir uns auf die 350km weite Fahrt.

Der Stacke out Platz gut befahrbar die Startnummern Ausgabe im Golf Hotel direkt am Platz, alles super.

Nach frostiger Nacht freuten wir uns auf den ersten Lauf.

Alle Hunde sehr gut drauf, der Boden gefrohren das wird schnell.

Nach Start zeigte das GPS 36kmh nach knapp einem km mussten wir an einer Schafkoppel vorbei, leider liefen die Schafe mit uns mit blöckten und Nelly zog so abrupt rechts an das wir mit 30 sachen auf die Wiese schossen. Durch den gefrorenen Boden hielt keine Krallenbremse und die Hunde zogen immer weiter Richtung Weidezaun. So kam was kommen musste ein Satz und Nelly war im Weidezaun verfangen.

Da der Zaun unter Strom stand schrie sie vor Angst das entfitzen dauerte und ich muss sagen so ein Weidezaun kann ganz schön zwiebeln.

Das alles dauerte natürlich und das Rennen war hier schon gelaufen aber zuende fahren wollten wires schon.

Was allerdings dann kam war alles andere als schön. Die Bergauf Passagen insgesamt 150 Höhenmeter arbeiteten die Hunde sehr gut. Um das zu sehen wie sie da arbeiten sind wir zu diesem Rennen gefahren, denn so ein Höhenprofil haben wir im Training nicht. Der Trail war fahrbar wenn auch sehr zerfurcht.

Die Abfahrten dagege waren die Hölle, Faustgroße Steine, kleine spitze Steine, Furchen usw. ich bremste mit allem was ich hatte. Immer kurz vor dem Abflug mit voll geschlossenen Bremsen quälten wir uns über den Trail.

Auch die mehreren Wiesen fahrten liefen nicht gut. Ohne einen erkennbaren Weg war es für die jungen Hunde schwer auf dem Trail zu bleiben, denn im Training haben wir schöne Waldwege.

Dann kam noch eine Ackerüberquerung mit bis zu 40cm Furchen.

Das war fast überhaupt nicht fahrbar, der Trainingswagen setzte voll auf irgendwie kamen wir aber drüber.

Ich war heilfroh das Ziel erreicht zu haben und gab meine Start Nummer direkt bei der Zeitnahme ab.

Noch einmal wollte ich den Hunden und mir so einen Trail nicht zumuten.

Wieder am Stacke out zeigte sich das diese Entscheidung richtig war 4 Hunde hatten sehr wunde Pfoten einige hatten kleine Cuts an den Krallen.

Noch ein Lauf und Hunde können 14 Tage ausfallen, dass ist es nicht wert zumal wenn man junge Hunde hat.

Also beließen wir es dabei und fuhren am Sonntag morgen nach Hause.

Schade war es schon, ich hatte mich sehr auf das Rennen vor der Burgruinen Kulisse der Drei Gleichen gefreut.

Man kann nur hoffen das der ausrichtende Verein einen vernüftigen Trail findet, dann kann diese Veranstaltung eine richtig gute werden. Nur ein Sprintrennen auf so einem Untergrund ist tödlich . 

4. Advent Wochenende 

Nach einigen Tagen Pause zur Pfotenregenerierung konnten wir wieder bei bestem Wetter trainieren.

Auch der Trail wurde gewechselt auf die 10km Strecke.

Was mich am meisten freute war das Alexander und Freundin Kati zu Hause waren und mit raus zum Training kamen. Dadurch konnte ich Tajo das erste mal die letzten 2km mit einspannen.

Und er hat seine Sache so toll gemacht, blieb auf Position ging richtig gut auf Zug bis ins Ziel.

Am 2 Tag lief er 3km mit ohne Probleme, eigentlich möchte er nur Galoppieren aber ich hielt das Tempo niedrig um ihn nicht zu überlasten. Kati war am 2. Tag Beifahrer, trotzdem arbeiteten die Hunde auch die Steigungen sehr gut ich war absolut zufrieden. Auch die Pfoten hatten sich gut erholt und zeigten keine Verletzungen.

2 richtig schöne Trainingstage die großen Spaß gemacht haben.

22.12.2016 Training

Jeder mögliche Trainingstag wird genutzt und so waren wir auch heute wieder draußen. 

Die Hunde sind richtig gut drauf, die Sonne scheint, es ist trocken mit minus Graden das ist für die Hunde Traumwetter. So lieferten sie einen tollen Lauf ab. Kati wartete mit Tajo 3,5 km vor dem Ziel wo er mit eingespannt wurde. Mit Kati als Beifahrer und 10 Hunden ging es dann bis zu unserem Stacke out Platz weiter.

Ich bin von Tajo ganz begeistert, er läuft wie ein Alter hat auch bei schnellen Abbiegungen keine Probleme, dass ist bei einem Junghund in einem O Team nicht selbstverständlich. Auch wenn man mal aufmacht und die 30kmh knackt geht er einen sauberen Galopp. Natürlich nur kurz denn mit knapp 9 Monaten ist er noch nicht fertig entwickelt. Das hat wieder richtig Spaß gemacht, Kati als Handler macht ihre Sache super.

Sie ist eine große Unterstützung, die Hunde haben Vertrauen zu ihr und ihr macht es auch Spaß. 

Januar 2017

Der Jahresbeginn gestaltet sich sehr schwierig. Zum einen hab ich große Probleme mit dem rechten Arm, immer noch Auswirkungen des Sturzes beim Rennen vom November. Tagelang konnte ich den Arm gar nicht bewegen. Zum zweiten das Wetter, erst Schnee darauf Regen und strenger Frost führt zu einem Spiegelglatten Untergrund, kein Training möglich. Sturm hatten wir auch, es gab viel Windbruch. Also raus und den Trail beräumen und dann geht das Spiel von vorne los. Für die nächsten Tage ist wieder ein Mix aus Schnee und Regen angesagt, da kann man nur warten wie sich alles entwickelt. Ist natürlich Schade denn die Hunde waren super drauf und toppten die Zeiten bei fast jedemTraining.

Bei strengem Frost sind die Wassernäpfe in Windeseile wieder mit einer Eisschicht überzogen,also wird früh gut gewässert etwas Trofu und Fleisch schön warm somit haben die Hunde etwas im Magen und auch ausreichend Flüssigkeit aufgenommen. Von allen wird die Suppe gut angenommen auch Urmel und Ulan sind ganz begeistert. Die kleinen lernen es und haben dadurch auch später beim Rennen keine Probleme beim Wässern.

Februar 2017

Ich glaube das ist die verückteste Saison seit dem ich Schlittenhundesport betreibe also seit 1998.

Bis zum Jahresende ging alles gut, dann spielte die Gesundheit gar nicht mehr mit.

Der Sturz beim Rennen in Elsholz zeigte immer noch Wirkung, was teilweise zur völligen Unbeweglichkeit des rechten Arms führte. So war Anfang Januar an ein Training nicht zu denken, dann kam ca. 40cm Schnee und unmittelbar darauf Eis. Über Wochen hatten wir Dauerfrost und völlig vereiste Wege, viel zu gefährlich für die Hunde. Wieder hieß es Trainingspause was um so ärgerlicher war denn es gab einige Schneerennen an denen ich so gern teilgenommen hätte. Aber mit Hunden die schon einige Wochen stehen nehme ich an keinem Rennen teil. So haben wir diese Saison abgehakt, denn nun Ende Februar ist das Eis endlich weg dafür versinken wir im Schlamm.

Bleibt zu hoffen dass Mensch wieder richtig gesund wird und die Hunde gesund bleiben das Wetter halbwegs mitspielt und wir die Saison 2017-2018 durchfahren können. 

Kontakt

Henry Kleemann

Forster Str.20

03149 Groß Schacksdorf

Tel. 035695443

Mobil 015257140582

Mail: henrykleemann@t-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henry Kleemann