Saison 2012-2013

15.09.2012 ein Glück mit dem Wetter diesen Herbst, wir können mit dem Training beginnen.

Die Junghunde des P Wurfes sind auch soweit mit eingespannt werden zu können.

Nun heißt es für jeden Hund die richtige Position zu finden.

Auch unser neuer Scooter kommt zum Einsatz.

Insgesamt werden 4 Teams trainiert. 2 Race Teams und unsere älteren Hunde die noch laufen möchten.

 

 

Nach 175 Trainingskilometern konnte das erste Rennen kommen.

20.10.-21.10.2012 Rennen Dieskau

Die hohen Temperaturen schon am Freitag verhießen nichts gutes, so wurde der Trail auf 3,5km gekürzt was eine richtige Entscheidung der Rennleitung war.

Da wir gut im Training standen hatten die Hunde keine Probleme und so konnten wir in der Klasse B1 den 3. Platz und in der Klasse Scooter 2 Hunde den 2. Platz belegen.

In B1 bekamen wir keinen fehlerfreien Lauf hin, die Leader erinnerten sich zu gut an den Trail vom letzten Jahr und wollten trotz Flatterband abbiegen. Die Folge war 3 mal Stopp das Team richtigstellen, dass kostet Zeit.

Das es trotzdem für den 3. Platz gereicht hat zeigt das die Laufleistung sehr gut war, nur an der Kommandosicherheit müssen wir arbeiten.

27.10.-28.10.2012 Rennen Calvörde

In Calförde zeigte sich das Wetter Hundefreundlich bei Temperaturen zwischen 0 und 5 Grad waren die Hunde sehr gut drauf und spulten den 5,9km Trail ohne Probleme ab.

Der Trail der komplett im Wald angelegt war befand sich in einem guten Zustand und war durch viele Abbiegungen interresant und sehr schön zu fahren

Wir hatten in der Klasse B1 sowie mit dem Scooter gute Läufe.

In B1 belegten wir den 3. Platz, in der Klasse Scooter waren wir leider der einzige Starter.

 

Die jungen Hunde machen sich sehr gut. Pearl im Lead lernt sehr schnell, auf das Überholen eines Teams klappte ohne Probleme. Ohne dem anderen Teams eines Blickes zu würdigen ging es vorbei und mit tollem Zug weiter.

Nur bei Buffy macht sich das Alter von nun schon 11 Jahren bemerkbar, in den Tempospitzen musste ich rausnehmen.

03.11.-04.11.2012 Rennen Großbeeren

Anfang November und immer noch Temperaturen bis 13 Grad aber wir haben fleißig trainiert und die Hunde waren super drauf was soll passieren.

Es kann immer etwas passieren, der Trai in Großbeeren ist richtig schnell bis zu 35kmh in den Spitzen und wird kommplett durchgaloppiert dazu die hohen Temeraturen das war für die 11 jährige Buffy im Lead  zu viel.

Also viel Tempo rausgenommen und damit natürlich viel Zeiz verloren.

Aber besser so als einen Hund an die Wand zu fahren.

 

Am Sonntag ließ ich Buffy draußen und startete mit 5 Hunden.

Im Lead Pear und Marlow, die beiden liefen im Training schon öfter zusammen im Lead.

Aber Training ist etwas anderes als ein Rennen, so ließ sich Marlow zu 2 Fehlern hinreißen, Pearl die es besser wusste schaffte es nicht Marlow nicht mit zu ziehen und so kamen 30 sec. zusammen die am Ende zum Treppchen fehlten.

 

Um so besser lief es in der Klasse Scooter 2 Hunde.

Marcie und Ice lieferten an beiden Tagen ein Top Lauf ab und wir konnte uns über den ersten Platz freuen. 

 

17.11.-18.11. Rennen Lauf

Deutsche Meisterschaft of Snow, was ich gehört hatte, der Trail ist hyperschnell, was ich nicht wusste es gab Schotter von fein bis grob.

Wenn man nun das Glück hat im Training nur auf gewachsenen Waldboden zu fahren kann sich jeder vorstellen das die Hunde auch wenn nicht besonders empfindlich keine besonders große Lust haben auf diesem Untergrund zu laufen. Die Trailbeschaffenheit in Verbindung mit dem hohem Tempo kann sehr schnell zu Verletzungen führen.

 

Und so kam es wie es kommen musste. bei 36,6kmh bekam Holly es mit der Angst zu tun blockierte und schon war eine Pfote offen, Vollbremsung, Pfote begutachtet und gemäßigt weiter bis in`s Ziel.

So etwas ist immer sehr ärgerlich, da der Hund eine Weile ausfällt bis alles wieder verheilt ist.

Es ist kein Trost, aber ich sah an diesem Wochenende viele Hund mit blutigen Pfoten die am zweiten Tag mit Bootys liefen oder nicht mehr eingespannt werden konnten.

 

Das Scooter Team Marcie und Ice lief eine andere Linie, sie erreichten eine Spitze von 38kmh und einen Schnitt von 25kmh. Das reicht für den 7. Platz in der Reinrassigen Wertung und den 11. Platz gesammt von 23 Startern.

Das Scooter Team hätte bestimmt noch besser abschneiden können, aber wenn der Musher mit fast 40 Grad Fieber und totaler Grippe an den Start geht und froh ist nicht vom Scooter zu fallen ist man zufrieden.

24.11-25.11.2012 Rennen Spremberg

Spremberg mein Heimrennen in der Lausitz. Oft gefahren aberimmer wieder schön.

Ein großzügiger Stacke out Platz und was den Trail angeht durch ständige Abbiegungen, Berg auf Berg ab das wohl Interessanteste und Abwechslungsreichste Rennen der Saison.

Man fährt außer am Start keine 100m geradeaus schon kommt die nächste Abbiegung.

So ein Trail ist für die Hunde höchst interessant, aber die Richtungskommandos müssen sitzen.

Und genau darauf war ich gespannt, hatten wir am Anfang der Saison doch da so unsere Probleme.

Um so größer war die Freude nach dem Rennen, beim bisher schwierigsten Rennen haben die Hunde alles richtig gemacht sind trotz schwerem sehr sandigem Trail eine sehr gute Zeit gelaufen.

Auch das Scooter Team war super drauf und knallte die Best Zeit hin.

Am Sonntag war es durch höhere Temperaturenund der sehr zerfahrenen Strecke wesentlich schwerer, aber wir hielten unseren Vorsprung bzw. bauten diesen noch aus.

So erreichten wir in der Klasse B 1 den 2. Platz und in der Klasse Scooter den 1. Platz.

Ich war mächtig Stolz auf die Hunde, starteten wir doch in der Klasse B nur mit 5 Hunden, dass fehlen eines Hundes merkt man schon wenn es Berg aufgeht und es auf Kraft ankommt.

Das Scooter Team Marcie und Ice ist einfach nur Klasse, so ruhig und ausgeglichen dabei aber voll fokussiert.

 

08.12.-09.12.2012 Rennen Klink Müritz

In der Woche vor dem Rennen war kein Training möglich.

Nach starkem Regen kam Frost und verwandelte unseren Trainingstrail in eine Eisbahn.

Mit dem Frost kam Schnee der alles noch verschärfte.

Das Verletzungsrisiko war einfach zu hoch um zu trainieren.

 

In Klink angekommen verwöhte uns das Wetter mit strahlendem Sonnenschein.

So schön wie es am Freitag war, in der Nacht zum Samstag setzte Schneefall mit starkem böigen Wind ein was einen Start bei einem Sprint Rennen nicht gerade erleichtert.

Der Trail zeigte sich in keinem guten Zustand, die Wildschweine hatten ganze Arbeit geleistet und den Trail auf meheren 100m in ein Sturzacker verwandelt.

Im nachhinein muß man sagen, dass bei diesem Rennen kein Starter verunfallt ist grenzt schon an ein Wunder.

Ich war froh mit dem Scooter, wie sich herausstellte mit der Bestzeit ohne Sturz das Ziel zu erreichen.

Es war schon heikel auf dem festgefahrenem Schnee im Drift um die Ecken zu kommen.

Mit dem B Team war es eigentlich noch schlimmer, hatte man mit dem Scooter noch die Möglichkeit sich eine einigermaßen fahrbare Spur zu suchen heiß es mit dem Wagen festhalten und durch.

Den Hunden machte der Wildschwein Sturzacker nichts aus, mit Allrad, Willen und guter Kondition meisterten sie die 5,8km Strecke sehr gut.

 

Am Sonntag hatten wir gut 10cm Neuschnee, starken Wind und Schneetreiben, man kann sich vorstellen das es dadurch noch wesentlich schwerer wurde.

Das Scooter Team hatte am Samstag die Bestzeit und wir waren die gejagten.

Es war sehr schwer, aber wir schafften es und hielten unseren Vorsprung.

Mit dem B Team ging mir schon in der ersten scharfen Kurve der Trail aus und ich rauschte durch`s Unterholz.

Danach waren die Bremsen meine besten Freunde.

Aber wie heißt es, wer bremst verliert, und so rutschten wir auf Platz 2.

Aber für mich ging Sicherheit vor, ich war sehr zufrieden.

Wir hatten 4 fehlerfreien Läufe  hatten 4 Teams ohne Probleme überholt, keiner der jungen Hunde schnappte in den Schnee jund auch von den Rehen die am Sonntag auf dem Trail unterwegs waren ließen sie sich nicht ablenken.

 

 

 

 

Ein erfolgreiches Wochenende, Platz 1 Scooter und Platz 2 mit dem B Team.

Schneespiel

Was macht man wenn zu viel Schnee für den Wagen liegt aber zuwenig für den Schlitten.

Man gibt den Hunden die Möglichkeit sich im großen Auslauf auszutoben.

22.12.2012 Weihnachtstraining

Nachdem wir 30cm Schnee hatten setzte das Tauwetter ein, der Trainingstrail glich einer Seelandschaft nichts ging mehr da durch den Nachtfrost alles ständig vereist war. Nach einer Woche Pause ist es nun einigermaßen abgetrocknet und wir können wieder fahren.

Die Hunde sind super drauf lieferten Top Zeiten ab und haben sich den Weihnachtsman verdient.

Neujahrstraining 2013

Nachdem Sylvester überstanden ist konnte das neue Jahr mit einem Training begonnen werden.

Januar 4 Grad es sieht aus wie im Frühling, aber wir machen das beste daraus.

Februar 2013

Zuerst ließ der Winter auf sich warten, die geplanten Schneerennen mussten abgesagt werden.

Dann kam der Schnee aber die Gesundheit spielte nicht mehr mit, zwar konnten wir noch einigermaßen trainieren aber mit einem Bandscheibenvorfall Rennen zu fahren konnte ich vergessen.

02.03.-03.03.2013 Rennen Kunrau

Das erste März Rennen stand an, Kunrau, da waren wir auch  noch nicht also lassen wir uns überraschen.

Der Samstag Morgen zeigte sich frostig, dass war gut denn am Donnerstag hatte hier noch Schnee gelegen.

Da der Stacke out Platz schön trocken war versprach der Trail auch keine Schlammschlacht zu werden.

Als erstes waren die Gespanne am Start, ich war gespannt wie es laufen würde konnte ich bedingt durch Krankheit doch nicht wie gewohnt trainieren.

Und wie vermutet, die Hunde liefen zwar sehr gut auf Zug hatten aber Tempo eingebüßt dazu kamen 2 Fehler bei Abbiegungen und wir verlohren viel Zeit.

Am Sonntag lief es wesentlich besser, ein fehlerfreier Lauf und 41sec. schneller das machte Platz 7. von 13 Startern. Manmuß auch sagen die Laufzeiten der Platziertenwaren schon extrem gut.

Mit dem Scooter waren wir flott unterwegs obwohl der Trail schon recht aufgeweicht war, nur 7 sec fehlten zu Platz 1. Aber mit dem 2. Platz war ich mehr als zufrieden.

Rennen Colbitz März 2013

Die Trainingseinheiten zwischen den Rennen gestelteten sich als sehr schwierig, da es immer wieder Neuschnee gab, es gab fast kein durchkommen.

Das bedeutet es ist zwar ein shr gutes Krafttraining für die Hunde aber sie verlieren Tempo, dass war schon in Kunrau zu spühren.

Der Colbitzer Trail hatte es in sich, fester Schnee und Eis, dass versprach eine schöne Rutschpartie zu werden.

Es wurden durch die Organisatoren 2 Gefahrenstellen raus genommen un der Trail verlegt.

Starten durften nur die Gespanne, Velo, Läufer und Scooter fielen den vereisten Trailbedingungen zum Opfer.

Nach einer klirrend kalten Nacht kam am Samstag die Sonne heraus und es versprach ein schöner Tag zu werden.

 

Punkt 11 Uhr rollten wir an den Start.

3,2,1 und los ging die wilde Fahrt.

Durch den Frost war der Trail Knochenhart gefrohren und dadurch shr schnell-

Wir erreichten einen Spitze von 36,8kmh und einen Schnitt von 25,81kmh obwohl wir einen Fahler hatten und stoppen musste. Den Hunden machten die Trailbedingungen nichts aus nur ich hatte schon etwas Mühe mit dem Wagen im Drift um die Ecken zu kommen.

Die Nacht zum Sonntag war nicht mehr so kalt, wir freuten uns auf den 2. Lauf fehlten doch nur 23 sec. auf den 1. Platz. Aber leider kam dann die schlechte Nachricht,der Lauf musste wegen starker Vereisung des Trails abgesagt werden. Schade aber trotzdem die richtige Entscheidung der Rennleitung.

Die Gesundheit unserer 4 beinigen Athleten geht vor.

So konnten wir nicht mehr angreifen und wir freuten uns über den 2. Platz in einem gut besetzten Starterfeld.

Ja, und damit ist die Saison schon wieder vorbei.

So lange es das Wetter zulässt werden wir mit den Hunden trainieren und freuen uns jetzt schon auf die nächste Rennsaison.

Kontakt

Henry Kleemann

Forster Str.20

03149 Groß Schacksdorf

Tel. 035695443

Mobil 015257140582

Mail: henrykleemann@t-online.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Henry Kleemann